Wie die Digitalisierung das Gesundheitswesen revolutioniert

Durch die Digitalisierung kann das Gesundheitswesen wesentlich effizienter gestaltet werden. Dies sorgt nicht nur für eine effizientere
Betreuung von Patienten, sondern senkt auch die Kosten. In Deutschland steckt die Entwicklung noch in den Kinderschuhen. Hier
besteht eine Chance für Start-ups, den Rückstand zu anderen Ländern zu verringern.

Digitalisierung in nahezu allen Bereichen

Durch digitale Innovationen lassen sich fast alle Bereiche des Gesundheitswesens effizienter gestalten. Die elektronische Patientenakte wird seit Januar 2021 in Deutschland erprobt. Mit dem Blick auf die skandinavischen Länder, Estland und die Slowakei ist dies eine sehr späte Entwicklung. Die Digitalisierung beinhaltet ferner die Messung von Gesundheitsdaten mittels Apps und Plattformen zur Kommunikation zwischen Hausärzten und Krankenhäusern. Einige Ärzte und Ärztinnen bieten ihren Patient:innen Video-Sprechstunden an.

Generell lassen sich mit den neuen Möglichkeiten Krankheiten schneller diagnostizieren. Hinzu kommt eine bessere Überwachung des Krankheitsverlaufes. Die Digitalisierung eignet sich, viele Bereiche des Gesundheitswesens effizienter zu gestalten. So lindert die Technik den Fachkräftemangel zumindest ein wenig. Gerade die Video-Sprechstunden sind eine interessante Anwendung für Patienten und Patientinnen im ländlichen Raum. Hier sparen Menschen die häufig nötige Bus- oder Autofahrt, wenn sie ihren Arzt konsultieren wollen.

Innovative Lösungen gesucht

In Deutschland steckt der Ausbau eines digitalen Gesundheitswesens noch in den Anfängen. Ein idealer Ansatz, um mit Start-ups an der Revolution des Sektors teilzunehmen. Die Gründung eines neuen Unternehmens erfordert neben dem fachlichen Know-how eine gute Organisation. Hilfreich ist dabei ein gutes Geschäftskonto, das den Unternehmern einen Teil des Büroalltags abnimmt. Die Eröffnung dauert nur wenige Minuten, nach 48 Stunden ist das Konto nutzbar.

Online-Geschäftskonten bieten zahlreiche Vorteile, welche die Geschäftsvorgänge vereinfachen. Gerade Gründern bleibt so mehr Zeit, sich um das Produkt und die Kunden zu kümmern. Die Kosten bleiben niedrig, sodass das Startkapital für Investitionen in die Geschäftsidee zur Verfügung steht. Zu einem guten digitalen Geschäftskonto zählen eine deutsche IBAN-Kontonummer und eine intuitiv bedienbare Nutzeroberfläche. Damit haben Unternehmer ihr Konto mittels App und über den Browser im Griff.

Das Konto, das auch Buchhaltung kann

Für das Konto lassen sich Zugänge für mehrere Nutzer einrichten, wobei jeder Mitarbeiter ein eigenes Limit zugewiesen bekommen kann. Sammelüberweisungen sind möglich. Die Premiumvariante bietet einen qualifizierten Kundensupport, der der Beratung in der Bankfiliale in nichts nachsteht. Die Premiumvariante kostet nur 19 Euro im Monat, das Basismodell gibt es schon für neun Euro.

Sinnvoll ist ein Geschäftskonto auch für Start-ups. So lassen sich Geschäfts- und Privatausgaben gut auseinanderhalten. Dies erleichtert das Erstellen einer Steuererklärung und eventuelle Betriebsprüfungen durch das Finanzamt. Zum Konto gehören mehrere Debitkarten, die über individuelle Limits verfügen können. Innovativ ist die kostenlose Integration einer umfangreichen Buchhaltungsfunktion.

Hilfe bei der Steuererklärung

Hier werden nicht nur die Einnahmen und Ausgaben übersichtlich aufgeführt. Die Daten lassen sich über eine Schnittstelle auf das Buchhaltungsprogramm übertragen. Das Besondere an einem Penta-Geschäftskonto ist die Möglichkeit, Transaktionen nicht nur auf das Buchhaltungsprogramm von Lexware zu übertragen, sondern auch auf Programme alternativer Anbieter.

Eine DATEV-Schnittstelle ist ebenfalls vorhanden, sodass die Buchungssätze direkt an den Steuerberater gesendet werden können. Er erhält die Daten gleich im richtigen Format und kann sie einfach weiterverarbeiten. Dies spart Zeit und für den Unternehmer Kosten. Eine weitere wichtige Funktion ist die Möglichkeit, Belege an die Transaktion anzuhängen. Dadurch entfällt die Belegsuche, wenn die nächste Steuererklärung fällig ist. Die Belege können einfach mit dem Smartphone fotografiert werden.

Mit Unterkonten lassen sich verschiedene Projekte separat führen, indem Ausgaben und Budgets getrennt werden. Finanzierungen lassen sich ebenfalls schnell per App beantragen. Penta ist ein Berliner Fintech-Unternehmen und nutzt die Infrastruktur der solarisbank, die von der deutschen Bafin reguliert wird. Alle Einlagen bis 100.000 Euro sind entsprechend der deutschen Gesetze gesichert.

Deutschland will digitale Transformation ausbauen

Während im Finanzwesen schon vieles digital läuft, steht das deutsche Gesundheitswesen noch am Anfang der Entwicklung. Häufig scheitern innovative IT-Lösungen daran, dass die gesetzlichen Krankenkassen viele Ideen nicht im Rahmen der Regelversorgung anerkennen. Hier deutet sich eine Verbesserung der Situation an. Die Bundesregierung ebnete in der aktuellen Legislaturperiode den Weg zu mehr Digitalisierung, etwa für eine bessere Telematik-Infrastruktur.

Die Einsatzmöglichkeiten von digitalen Lösungen sind vielfältig. Der Einsatz von künstlicher Intelligenz kann beispielsweise der Diagnostik über die Auswertung digitaler Gesundheitsdaten helfen. Dies erleichtert Ärzten die Entscheidung über die effizienteste Therapie. Roboter sind hervorragende Hilfsmittel im Operationssaal, auch in der Pflege leisten sie wichtige Assistenz. Noch streitet unsere Gesellschaft darüber, wie weit diese Hilfe gehen soll. In Japan interagieren Roboter bereits mit Pflegebedürftigen, was in Deutschland noch unvorstellbar ist. Angesichts der Demografie in unserem Land ist es wahrscheinlich nur eine Frage der Zeit, bis die Gesellschaft für diese neuen Wege reif ist.

Datensicherheit ist ein Thema im digitalen Gesundheitswesen

Mit der Digitalisierung entstehen große Datenmengen. Sie eröffnen die Chance, Krankheiten schneller zu erkennen und zu therapieren. Viele Deutsche stehen dieser Entwicklung häufig skeptisch gegenüber. Neben der Schaffung gesetzlicher Regelungen sind neue sichere Systeme entscheidend, damit die Patienten die Vorzüge neuer Behandlungs- und Betreuungsmethoden erkennen.

Auf dem Feld der Digitalisierung des Gesundheitswesens gibt es ein weites Betätigungsfeld für Start-ups. Mit innovativen Produkten lassen sich auch internationale Erfolge erzielen.

Quelle: Penta

Bitte teile diesen Artikel, wenn er dir gefällt:
0

Vielleicht gefällt dir auch...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.