Interview: Moderne Therapien in der Rehabilitation

Ein neues spannendes Start-up aus dem Bereich Rehabilitation konnten wir unter anderem auf dem Kongress #Zukunftsmedizin21 im Juni am Flughafen/Essen Mülheim kennenlernen. Heute folgt ein Interview mit einem der Gründer, Thomas Saur, mit interessanten Einblicken in die Geschichte…

Was ist Cureosity und seit wann gibt es euch?

Wir  sind ein Med-Tech-Unternehmen aus Düsseldorf, das die Rehabilitation durch moderne Therapielösungen revolutioniert.  Unsere Software Cureo unterstützt Patient:innen mit motorischen und kognitiven Beeinträchtigungen dabei, zu einem selbstbestimmteren Leben zurückzufinden. Im Jahr 2018 gründeten Thomas Saur, Stefan Arand und Marco Faulhammer das Unternehmen.

Welche Motivation steht hinter eurer Lösung?

Durch die eigene familiäre Betroffenheit haben die Gründer früh gelernt, dass die bisherigen Rehabilitationsmethoden neu gedacht werden müssen. Mit dem Ziel, eine moderne Art der Therapie zu entwickeln, welche aktuelle technische Möglichkeiten nutzt, die Bedarfe von Kliniken und Patient:innen abdeckt, Spaß macht und motiviert, entstand Cureosity.

Wie habt ihr dies umgesetzt?

Nach jahrelanger Forschung in Therapieeinrichtungen weltweit begann ein iterativer Entwicklungsprozess, in dem die Erkenntnisse aus traditioneller Rehabilitation, modernen Therapiemöglichkeiten und aktueller Technologie konsolidiert wurden. In Zusammenarbeit mit Entwickler:innen, Ärzt:innen und Therapeut:innen, unter Verwendung aktueller neurowissenschaftlicher Erkenntnisse sowie der Prozesse der Neuroplastizität entstand Cureo. Auf Basis der Virtual Reality und eines eigenen Bewegungsleitsystems wird Patient:innen ein hochfrequentes Training geboten, das abwechslungsreich und motivierend ist.

Welche Vorteile bietet VR allgemein für Patient:innen?

Dank der Immersion in eine neue Welt werden viele Patient:innen von der oft pathologisierenden Umgebung sowie vermeintlichen Schmerzen abgelenkt. Die Erkrankten können in unterschiedlichste Umgebungen abtauchen, zum Beispiel in Waldlandschaften entspannen oder auf dem Saturn Meteoren fangen.

Doch die bloße Durchführung der Anwendungen in der VR allein macht eine erfolgreiche Therapie aber noch nicht aus. Es sind die zugrundeliegenden Technologien und unser eigens entwickeltes Bewegungsleitsystem, die unsere Software zu einer hochspezialisierten Therapieanwendung machen.

Alle Module lassen sich entsprechend der Fähigkeiten und Bedürfnisse der Patient:innen anpassen, sodass sie weder unter- noch überfordert werden. Zudem sind beispielsweise die Behandlung von Neglect-Symptomen, Spiegeltherapie oder ein niederschwelliges Aufmerksamkeitstraining problemlos durchführbar, ohne durch zusätzlich aufzubauendes Equipment die Patient:innen oder Therapeut:innen während der Therapie abzulenken. Im Auto-Modus können Nutzer unter automatischer Anpassung des individuellen Schwierigkeitsgrades Übungen wiederholen, wodurch Therapeut:innen entlastet werden können. Dank dokumentierter Trainingsparameter kann der Fortschritt der Erkrankten nachvollzogen werden.

Bei welchen Indikationen und für welche Anwendungen hilft Cureo? 

Das Indikations- sowie Anwendungsspektrum ist breit gefächert. Unter anderem wurde die Software für Patient:innen entwickelt, die einen Schlaganfall erlitten, unter Parkinson oder Rückenmarksverletzungen leiden, ein Schädel-Hirn-Trauma oder orthopädische Einschränkungen haben. Cureo adressiert u.a. motorische sowie kognitive Defizite, Neglect, Apraxien, Beeinträchtigungen der Gedächtnisleistung, Störungen der Propriozeption, oder sensorische Ausfälle.

Wird die Therapie nur in medizinischen Einrichtungen oder auch zuhause eingesetzt? 

Aktuell wird die Therapie primär in Kliniken sowie im ambulanten Markt eingesetzt. Unter Aufsicht von Therapeut:innen ist die Therapie jedoch auch zuhause bei Rehasuchenden möglich.

Was unterscheidet euch von ähnlichen Angeboten im Markt? 

Cureo ist intersektoral, mobil einsetzbar und begleitet damit Therapeuten und Patienten durch die Rehabilitation von Phase B bis F. Beide Seiten des Körpers können in einer Therapieeinheit individuell adressiert werden.

Dadurch bieten wir beispielsweise Therapie für Menschen mit Gesichtsfeldeinschränkungen an. Reale Elemente werden wahlweise als Hilfsmittel in der virtuellen Umgebung dargestellt. Dank des lernfähigen Automodus können verschiedene Wiederholungsmodi gewählt werden, die sich an die Fähigkeiten der Patient:innen anpassen.

Unser einzigartiges Kalibrierungswerkzeug ermöglicht auch für Patient:innen mit starken Einschränkungen eine präzise Darstellung von Bewegungen im Raum. Dies ist die Basis für unser Bewegungsleitsystem sowie die Abbildung eines biomechanischen Avatars in der virtuellen Umgebung. Mit dieser Technik sind wir in der Lage, präzise, individuelle und immersive Therapieeinheiten bereitzustellen. Die Anwendung der Applikationen durch Blicksteuerung ermöglicht selbst Schwerstbetroffenen die Teilhabe am Therapieangebot.

Die Software nutzt das Verklanglichen von Bewegungen, die Sonifikation, wodurch die Wahrnehmung der betroffenen Extremitäten synästhetisch auditiv aktiviert wird. Ab der Version 1.1 (Release Datum 1. Juli 2021) ist zudem das Handtraining inkludiert, womit die Feinmotorik, Beweglichkeit und Koordination von Händen und einzelnen Fingern gefördert wird.

Dank Gamification macht die Therapie Spaß und fördert durch schnell eintretende Erfolgserlebnisse seine Selbstwirksamkeit. Das System entlastet den Therapiealltag der Therapeut:innen, da es einfach und überall zu nutzen ist. Die Patient:innen werden motiviert und die Versorgungsqualität erhöht. Dank der Möglichkeit zur Gruppentherapie können auch mehrere Menschen gleichzeitig therapiert werden.

Cureo ist ein System bestehend aus Hardware und der bereits vorinstallierten Software, sodass die Therapie direkt gestartet werden kann. Kunden bekommen von uns eine schlüsselfertige Lösung, welche auch den Datenschutzbestimmungen im medizinischen Umfeld gerecht wird. Wir übernehmen sowohl Hard- als auch Softwaresupport und regelmäßige Updates. Wird eine neue Hardware entwickelt, welche eine verbesserte oder neue Therapie ermöglicht, so werden die Geräte bei unseren Kunden ausgetauscht.

Auf diese Weise stellen wir sicher, dass aktuelle technische Neuerungen auch zum Patientenwohl beitragen können.

Was plant ihr als nächstes, für die Zukunft in 1-2 Jahren?

Wir planen, uns ständig weiterzuentwickeln und unseren Bestands- und Neukunden kontinuierlich weitere Module und Therapiemöglichkeiten bereitzustellen. Auch die Software wird durch unseren Service sowohl hinsichtlich der Hardware- als auch der Software immer auf dem aktuellen Stand gehalten. Assessment-, Diagnosetools und Ganzkörpertracking sind nur einige weitere Meilensteine unserer Entwicklung.

Quelle Bild: Thomas Saur, Cureosity

 

Bitte teile diesen Artikel, wenn er dir gefällt:
0

Vielleicht gefällt dir auch...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.