Büroflächen für Startups in repräsentativer Lage – erschwinglich durch Steigerung der Wirtschaftlichkeit

Um die Wirtschaftlichkeit in einer Organisation, auch bei Startups, zu steigern, gibt es in der Betriebswirtschaftslehre zwei Wege: Steigerung der Umsatzerlöse und Kostensenkung. Beide Faktoren sind wichtig, um kurz- und langfristig auf dem Markt erfolgreich zu sein und sich gegenüber Mitbewerbern im Konkurrenzkampf um die besten Büroflächen behaupten zu können.

Teure Büroflächen in Großstädten

Repräsentative Büroflächen sind ein wichtiger Faktor in der Gewinnung von Mitarbeitern und neuen Kunden. Wer kein gut ausgestattetes Büro in einer gepflegten Umgebung vorweisen kann, hinterlässt einen unprofessionellen Eindruck. Der Immobilienmarkt in guten Lagen erlebt einen Boom. Hamburg, Berlin, München, Frankfurt und Köln: die Mietpreise für Büroflächen in den größten Städten Deutschlands steigen kontinuierlich. Die Startup-Metropolen Berlin und die bayerische Landeshauptstadt München sind die teuersten Bürostandorte. Hier lagen die Durchschnittsmieten nach dem Gewerbeimmobilienindex GIMX aus dem Jahr 2019 bei über 20,47 Euro bzw. 20,79 Euro pro Quadratmeter mit steigender Tendenz. Gefragt sind kleine Büroflächen bis 150 Quadratmeter Größe. Gefragte Innenstadtlagen liegen weit über den Durchschnittspreisen. Der Konkurrenzkampf um die besten Büros ist groß. Unternehmen müssen beweisen, dass sie über eine solide Liquidität verfügen. Für Gründer und etablierte Unternehmen, die einen großen Teil Ihres Budgets in die Entwicklung neuer Dienstleistungen und innovativer Produkte stecken, ist das nicht einfach.

Optimierung der Wirtschaftlichkeit durch umfassende Digitalisierung

Die Wirtschaftlichkeit durch Kostensenkungen zu erhöhen sorgt für Liquidität. Digitale Geschäftsprozesse garantieren allen Mitarbeitern effizientes Arbeiten. Ein cloudbasiertes Enterprise Ressource Planning-System (ERP) sorgt für strukturierte und hochgradig automatisierte Prozesse in allen Geschäftsbereichen. Ohne Investitionskosten in die IT-Infrastruktur, Datensicherungskonzepte, Wartung und Weiterentwicklung fallen überschaubare monatliche Mietkosten an. Viele ERP-Systeme haben ein Dokumentenmanagementsystem integriert. Durch ein papierloses Büro lassen sich laufende Betriebskosten sowie viele Stunden an wertvoller Arbeitszeit einsparen.

Outsourcing einfacher Bürotätigkeiten

Einfache und ständig wiederkehrende Bürotätigkeiten können problemlos ausgelagert werden. Interne Bürokräfte können sich auf ihre Kernkompetenzen wie Buchhaltung und die Erstellung von individuellen Angeboten konzentrieren. Viele Bürokräfte sind Mütter und arbeiten bevorzugt vormittags. Während dieser Zeit ist das Telefonaufkommen am höchsten und wichtige Fragen mit Geschäftspartnern und Kunden werden vor dem Mittag geklärt. Einen flexiblen, externen Büroservice zu engagieren, spart Personalkosten. Wer die Nachmittagszeit für ungestörtes Arbeiten, Meetings und Videokonferenzen nutzen möchte, findet in Büroservice24 einen kompetenten Dienstleister. Er fungiert als Telefonzentrale und stellt Anrufe nach Wichtigkeit zu den entsprechenden Mitarbeitern durch, erstellt Gesprächsnotizen und begrüßt nach dem vom Auftraggeber festgelegten Gesprächsleitfaden in Deutsch und Englisch. Das Telefon kann bei Bedarf 24 Stunden an sieben Tagen die Woche besetzt sein. Für kleine und mittelständische Unternehmen sowie Startups, die internationale Nischenmärkte bedienen, ist dies ein unschätzbarer Vorteil.

Nearshore und Offshore Outsourcing der Softwareentwicklung

Online-Marketing und die Entwicklung neuer Softwareprodukte sind wichtige Erfolgsfaktoren in der Gewinnung von neuen Kunden, Investoren und Geschäftspartnern. Webdesign- und Webdevelopment-Projekte sowie die Softwareentwicklung durch Nearshore- und Offshore-Outsourcing ins Ausland auszulagern, bringt große Kostenvorteile. Eine umfassende Vorbereitung, gute Wahl des Organisationsmodells sowie gemeinsame Projektmanagement- und Kommunikationstools sorgen für erfolgreiche Zusammenarbeit.

Wenn man die Personalkosten durch Effizienzsteigerungen und Outsourcing senkt, erhöht dies effektiv die Wirtschaftlichkeit. Weniger feste Mitarbeiter bedeuten kleinere Büroflächen und freies Budget, das in repräsentative Lagen investiert werden kann. Der Image-Gewinn bringt Unternehmen viele Vorteile.

Quelle: Büroservice 24

Bitte teile diesen Artikel, wenn er dir gefällt:
0

Vielleicht gefällt dir auch...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.