Asklepios Kliniken: neuer Partner des Health Innovation Port (HIP)

Der Health Innovation Port (HIP) erweitert sein Partnernetzwerk im November um die Asklepios Kliniken – ganz zur Freude der HIP Gründungspartner Philips und der Techniker Krankenkasse (TK): „Ein starker klinischer Partner ist einfach die perfekte Ergänzung für das Ökosystem des HIP. Der Austausch zwischen unterschiedlichen Akteuren des Gesundheitswesens und jungen innovativen Unternehmen ist die Quintessenz des HIP-Projekts. Wir freuen uns deshalb sehr, dass Asklepios diesen fruchtbaren Boden zukünftig gemeinsam mit Philips, der TK und der Stadt Hamburg bewirtschaften wird“, erklärt Peter Vullinghs, CEO Philips Market DACH.

Dr. Melanie Leonhard, Hamburgs Senatorin für Arbeit, Gesundheit, Soziales, Familie und Integration. Der Senat der Freien und Hansestadt Hamburg begrüßt die Bündelung von Kompetenzen für ein so wichtiges und bedeutendes Ziel: mit der Digitalisierung im Gesundheitsbereich sowohl für Beschäftigte als auch für Patientinnen und Patienten einen echten Mehrwert zu schaffen. „Am Health Innovation Port arbeiten verschiedene, relevante Akteure zusammen, um dieses Ziel gemeinsam zu verfolgen. Das ist nicht nur eine gelungene Zusammenarbeit, sondern auch ein Beleg für die Innovationskraft am Gesundheitsstandort Hamburg.“

„Wir nutzen die Chancen der Digitalisierung, um unsere Mitarbeiter zu entlasten und die Qualität der Gesundheitsversorgung weiter zu verbessern. Unser Ziel ist, bis 2024 ein digitaler Gesundheitskonzern zu werden, konkret: Marktführer bei digitalen Gesundheitsangeboten in örtlicher Nähe der Patienten, wir nennen es Digital HealthyNear“, sagt Prof. Dr. Christoph U. Herborn, Chief Medical Officer der Asklepios Kliniken. Digitalisierung – das bedeute für Asklepios, Strukturen und Abläufe ganzheitlich weiterzuentwickeln.

Der Health Innovation Port auf dem Philips Campus in Hamburg-Fuhlsbüttel wurde 2017 auf Initiative von Philips, der TK und der Stadt Hamburg gegründet. Gemeinsames Ziel aller HIP-Partner ist es, junge Unternehmen zu fördern und die Zukunft der Gesundheitsbranche aktiv mitzugestalten. Mittlerweile ankern hier 26 Health Startups, die sowohl auf Arbeitsplätze mit professioneller Infrastruktur als auch auf Mentoring-Optionen, auf ein thematisch breit aufgestelltes, exklusives Partner- und Expertennetzwerk sowie ein Angebot relevanter Veranstaltungen zurückgreifen.

Quelle: Health Innovation Port/Philips

Bitte teile diesen Artikel, wenn er dir gefällt:
0

Vielleicht gefällt dir auch...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.