Die exomotion® hand one ist ein Alltagshilfsmittel für Menschen mit gelähmten oder geschwächten Händen. Sie erfasst mittels Sensor die Kontraktion eines noch funktionsfähigen Muskels, erkennt die Bewegungsabsicht und unterstützt die Greiffunktion der Hand, als eine Art „motorisierter Teilhandschuh mit Unterarmschiene“. Durch Motoren in der myoelektrischen Handorthese werden künstliche Sehnen bewegt. Diese ermöglichen das Öffnen und Schließen der Finger, um Alltagsgegenstände zu greifen. Die Fingerlinge und die Schiene werden individuell angefertigt, der spritzwassergeschützte Akku hält einen Tag.

Initiator Dominik Hepp, einer der Gründer, hatte sich über ein Forschungsprojekt auf eine Handprothese mit deren Technik fokussiert und so den Grundstein für die Entwicklung gelegt. Das Unternehmen möchte Menschen mit gelähmten Händen die Greiffunktion und ein Stück Lebensqualität zurück geben. Ein funktionsfähiger Muskel ist ausreichend, um die Orthese zu steuern.

Der Marktstart erfolgte im März 2020, rund 24 Sanitätshäuser mit über 300 Filialen in Deutschland & Österreich gehören zu HKK Bionics Versorgungspartnern. Die Orthese ist derzeit in Deutschland und Österreich erhältlich und soll in den nächsten Jahren in weitere europäische Länder exportiert werden. Einige gesetzliche, betriebliche und private Krankenversicherungen übernehmen bereits die Kosten, die Anzahl steigt stetig.