DVG News: Gesundheits-Apps werden per Papier-Rezept verordnet?

Das DVG ist längst beschlossen, viele hoffen auf mehr Digitalisierung und weniger Papier… Doch Ärzte sollen künftig digitale Gesundheitsanwendungen wie Apps nur per Papierrezept verordnen: Krankenkassen- und Herstellerverbände haben sich auf diesen Weg für die Verordnung geeinigt, berichtet„Handelsblatt Inside Digital Health“.

Wenn der Arzt dem Versicherten eine App verschreibt, soll dieser einen Code auf einem Papier-Rezept bekommen. Diesen kann er bei seiner Krankenkasse einlösen, entweder in der Kassen-Service-App, per Post, in der Geschäftsstelle oder telefonisch. Die Kasse lässt ihm daraufhin über den gleichen Weg eine Zahlenfolge zukommen. Damit kann der Versicherte die App freischalten. Ferner wrden die Verbände auf Seiten der App-Hersteller die weiteren Verhandlungen mit dem Spitzenverband der gesetzlichen Krankenkassen führen.

Die Hersteller sollen im Mai die ersten Anträge auf Erstattung einreichen können. Ob das auch nur per Papier funktioniert? Hier besteht noch deutlicher Verbesserungs- und Digitalisierungsbedarf … wie seht ihr das?

Quelle: Handelsblatt

Bitte teile diesen Artikel, wenn er dir gefällt:
0

Vielleicht gefällt dir auch...

2 Kommentare

  1. Mark Langguth sagt:

    Naja, das bleibt ja (vermutlich) nicht so. Perspektivisch könnte das auch über das gematik-eRezept laufen. Da das eRezept (v1.0 für normales Muster 16) aber erst 2022 produktiv geht, die ersten DiGAs aber schon im Sommer verordnet werden können, braucht es halt vorab eine schnelle Lösung. Da Kassen ihren Versicherten auch digitale Lösungen anbieten können, könnte so der Code beim Arzt auch direkt in die Kassen-App eingegeben werden. Ob eine Kasse bis zum Sommer so eine Funktion anbieten wird, wird sich indes noch zeigen müssen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.