DiGA info informiert Ärzte über den neuen Versorgungsbereich DiGA

Unter dem Namen “DiGA info” gründeten die fünf E-Health-Unternehmen aidhere, mementor, Newsenselab, Selfapy und Vivira Health Lab am 1. September 2021 in Berlin eine gemeinsame Informationsgesellschaft. Ziel der Gesellschaft ist es, medizinischen Fachkreisen umfassende Informationen rund um den neuen Versorgungsbereich Digitaler Gesundheitsanwendungen (DiGA) zu bieten. Mit den Programmen M-sense Migräne, Selfapy, somnio, Vivira und zanadio bieten die Gründungsunternehmen sieben der mittlerweile 20 offiziell im BfArM-Verzeichnis gelisteten DiGA an.

Seit Oktober 2020 können Ärzt:innen und Psychotherapeut:innen Digitale Gesundheitsanwendungen auf Kassenrezept verordnen. Da der Versorgungsbereich noch neu ist und eine Vielzahl unterschiedlicher Anwendungen existiert, besteht unter Ärzt:innen sowie in deren Praxisteams ein hoher Informationsbedarf. So zeigte eine Umfrage des Digitalverbandes Bitkom gemeinsam mit dem Ärzteverband Hartmannbund im November 2020 unter Ärzt:innen, dass sich 58 Prozent der befragten Mediziner:innen eine zentrale Plattform zur Information rund um DiGA wünschte.

Diesem Bedarf will die neu gegründete Gesellschaft nachkommen und praxisrelevante Informationen zu digitalen Gesundheitsanwendungen bieten. Mit digitalen Behandlungsprogrammen für die Indikationen Adipositas, Insomnie, Rücken-, Knie- und Hüftschmerzen, Depressionen, Angst- und Panikstörungen sowie Migräne decken die DiGA der Gründungsunternehmen etwa die Hälfte der Diagnosen im hausärztlichen Bereich ab. Neben allgemeinen Angaben zu DiGA und der Anwendung im Praxisalltag werden auch Informationen zu einzelnen Indikationen und Digitalen Gesundheitsanwendungen zur Verfügung gestellt. Das Angebot wird unter anderem Online-Fortbildungen und bestellbares Informationsmaterial sowie den persönlichen Kontakt zu geschulten Beratern umfassen.

Daniel Wiedemann, Geschäftsführer der DiGA info, sagt: “Mit der neuen Gesellschaft möchten wir die zentrale Anlaufstelle für Ärztinnen und Ärzte rund um das Thema DiGA sein. Dadurch soll es einfacher werden, alle wichtigen Informationen zu dem neuen Versorgungsbereich zu erhalten und zusätzliche Sicherheit im Umgang mit DiGA zu erlangen. Es ist uns wichtig, dass unser Angebot dem Bedarf der medizinischen Teams entspricht. Dafür möchten wir eng mit den jeweiligen Berufsverbänden, Ärztekammern und Kassenärztlichen Vereinigungen zusammenarbeiten.”

Weitere Informationen zur neuen Gesellschaft und dem Angebot finden Sie unter www.digainfo.de

Bildcredit: Fosanis

Bitte teile diesen Artikel, wenn er dir gefällt:
0

Vielleicht gefällt dir auch...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.