Healthcare Startup

Nose pod

Gründerin Kirstin machte sich Sorgen über die langfristigen Nebenwirkungen einer zunehmenden Abhängigkeit von Allergie-Medikamenten. An einem Wochenendausflug in einer größeren Stadt, nach einem plötzlichen Asthmaanfall, war klar: Ihre Lunge konnte nicht mit der giftigen Kombination von Smog, Rauch und Pollen umgehen. Ein Arzt empfahl ihr, im Haus zu bleiben. Doch sie entwickelte stattdessen einen  maßgeschneiderten Nasenschutz, der sich bald eine größere Nachfrage erfreute. So wurde der Nose Pod geboren.

Unsere Lösung gegen milde Allergien ist ein Luftfilter, den man unter der Nase tragen kann, auch während des Essens. Das transparente und flexible Material ist hautempfindlich und latexfrei und bietet einen angenehmen Tragekomfort, der gute Ergebnisse liefert. Unser tragbarer Luftfilter, der Nasenschutz, besteht aus den gleichen  Materialien wie ein herkömmlicher Verband und aus dem gleichen Filtergewebe wie eine saubere Atemmaske. Um Abfall zu vermeiden, verwenden wir nur biologisch abbaubares Filtermaterial und Klebeflecken aus Recyclingmaterial, das sich innerhalb von 5 Jahren zersetzt. Wir empfehlen, den Nasenpads mehrmals täglich zu wechseln, je nach Luftfeuchtigkeit, Pollenzahl, Luftverschmutzung oder Staubbelastung, Belastung im Freien und sogar Schweißfaktor.
Aktuell stehen wir am Ende unserer Crowdfounding Kampagne, um Investoren für die Entwicklung des finalen Prototyps zu finden. Anschließend wollen wir den Nose Pod auf den Markt bringen.
Bitte teile diesen Artikel, wenn er dir gefällt:
0

Vielleicht gefällt dir auch...