Healthcare Startup

HygNova

Durch Krankenhausinfektionen sterben in Deutschland pro Jahr etwa 15.000 Menschen. Das sind fünf Mal so viele wie im Straßenverkehr. Eine dramatische Zahl, die durch neue Desinfektionsstandards deutlich gesenkt werden könnte. So ist die hygienische Händedesinfektion die Einzelmaßnahme mit dem höchsten Einfluss auf die Vermeidung von Krankenhausinfektionen. Die HygNova GmbH hilft Arztpraxen, Krankenhäusern und Pflegeheimen kostspielige Krankenhausinfektionen zu vermeiden und die Patienten zu schützen. Hierzu hat das Team eine innovative Technologie entwickelt, die drei Dinge kann. Erstens identifiziert sie erstmalig automatisiert alle fünf von der Weltgesundheitsorganisation festgelegten Indikatoren zur Notwendigkeit einer Händedesinfektion. Das sind vor dem Patientenkontakt, vor aseptischen Tätigkeiten, nach dem Kontakt mit potentiell infektiösen Materialien, nach dem Patientenkontakt und nach Kontakt mit Oberflächen in unmittelbarer Umgebung des Patienten. Zweites misst die Technologie Händedesinfektionen lückenlos und erinnert drittens im richtigen Momenten an die Desinfektion. Die Mission des Startups ist es, in hohem Maße zur Vermeidung von Krankenhausinfektionen bei Patienten beizutragen und Entscheidern im Krankenhaus objektive Kennzahlen zur Optimierung ihrer Prozesse anzubieten.

Die Technologie besteht aus drei Komponenten:

  • Sensoren des Internet of Things (IoT): Über IoT-Sensoren wird die Nutzung der Desinfektionsmittelspender dokumentiert. Neben der Nutzungsfrequenz kann auch automatisch der Verbrauch präzise erfasst werden.
  • Anonyme Ermittlung von Bewegungsdaten: Eine zweite Sensoreinheit im Zimmer erkennt, wann jemand in den Raum gekommen ist, wann der Desinfektionsmittelspender betätigt wurde, ob die 30 Sekunden Desinfektionszeit vor Eintritt in den Sicherheitsbereich des Patienten eingehalten wurden, was im Sicherheitsbereich des Patienten passiert und wann dieser Bereich wieder verlassen wird. Entscheidend ist, dass dies alles anonym geschieht. Die Persönlichkeitsrechte von Patient und Personal werden so dauerhaft geschützt.
  • Auswertung der Daten mit Mustererkennung und maschinellem Lernen: Die erhobenen Desinfektions- und Bewegungsdaten werden in einem eigens entwickelten Algorithmus zusammengeführt. Über Machine Learning werden die Mustererkennungsdaten mit einer Datenbank aus Beobachtungsstudien kombiniert und so die fünf WHO-Momente der Händedesinfektion ermittelt. Die Informationen werden drahtlos auf einen lokalen Server oder in eine Cloud übertragen. Die Sicherheit der Nutzerstatistiken wird nach der Datenschutz-Grundverordnung 2018 gewährleistet.

Lösungen werden von medizinischen Institutionen angemietet oder gekauft. Allerdings sind auch andere Anspruchsgruppen im Gesundheitssystem, wie z.B. Krankenkassen, mögliche Partner im Einsatz von HygNovas Lösungen gegen Krankenhausinfektionen.

Im September 2017 wurde die Idee mit einem Preis beim „Gründerwettbewerb – Digitale Innovationen“ ausgezeichnet. Nach erfolgreichem Markteintritt in Deutschland strebt HygNova nun die Internationalisierung an. Hierfür sucht HygNova zusätzliche Vertriebspartner wie z.B. weitere Desinfektionsmittelspenderhersteller, die Ihre Produkte digitalisieren und ihren Kunden weltweit innovative Lösungen anbieten wollen. HygNova kann dabei als Software-Unternehmen helfen, die etablierten Medizinprodukte „smart“ zu machen.

 

Bitte teile diesen Artikel, wenn er dir gefällt:
0

Vielleicht gefällt dir auch...