Healthcare Startup

Diagnosia

Diagnosia wurde von einem Team an Medizinern, Betriebswirten und Entwicklern gegründet. Grundgedanke war es, in Österreich Arzneimittel-Fachinformationen aufzubereiten – in einem für den medizinischen Alltag praktischen Format. Die App „Diagnosia Index“ wurde gleich von Anfang an von vielen Ärztinnen und Ärzten mit offenen Armen aufgenommen. Im Laufe der Zeit kam durch die Kooperation mit Medbase, einem Team aus Pharmakologen mit Sitz in Finnland, auch eine Interaktions-Datenbank für Medikamente hinzu; vorerst in einer zweiten, unabhängigen App, genannt „Diagnosia Check“. Unsere Mediziner wussten aus eigener Erfahrung, dass eine Vereinfachung des Zugangs zu Medikamenteninfos eine große Arbeitserleichterung darstellen würde. Letztes Jahr fusionierten wir die beiden Apps unter dem Namen Diagnosia. Unser Ziel ist es, den Erfolgszug der App, den wir in Österreich verzeichnen können, nun auch in Deutschland fortzusetzen und viele Ärzte von unserer Lösung zu überzeugen, mit weiteren Features wie das kürzlich gelaunchte Digitale Konsil, bei dem sich Mediziner kostenlos eine Zweitmeinung bei Kollegen mit spezieller Fachrichtung (derzeit in den Bereichen „Dermatologie“, „Neurologie“ und „Pädiatrie“) einholen können.

Wir haben für die Datenbearbeitung unsere eigenen GUIs kreiert. Die österreichischen Fachinformationsdaten von der AGES und EMA werden nach wie vor über einen Converter vom PDF-Format ins HTML-Format konvertiert. Durch zahlreiche Optimierungsvorgänge konnten wir unsere manuelle Datenbearbeitung erfolgreich auf ein Minimum reduzieren. Die fertigen Medikamenten-/bzw. Substanzdaten werden sodann mit den evidenzbasierten Wechselwirkungsinformationen von Medbase gemapped. Das Mapping unterliegt der strengen Kontrolle unserer Datenbeauftragten. Für die Diagnosia App Deutschland (seit Herbst 2017 im App-/bzw. Playstore DE erhältlich) beziehen wir die Fachinformationsdaten in bereits aufbereiteter Form von der „ifap“, einem deutschen Arzneimittel-Datenbank-Anbieter. Unser Kernteam besteht größtenteils aus Developern der Bereiche Mobile App, Back End und Front End, die ständig an der Verbesserung bzw. Erneuerung unserer Lösungen arbeiten.

Außerdem bietet Diagnosia auch eine Softwarelösung für Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen an, „Diagnosia Enterprise“. In Österreich nutzen bereits über 50 solcher Einrichtungen das Service von Diagnosia. Die App wird medizinischen Fachkreisen kostenlos zur Verfügung gestellt. Nach der 10-Tage-Testversion ist es jedoch notwendig, sich als Teil dieser Fachgruppe zu verifizieren; nach Upload eines Berufs- bzw. Ausbildungsnachweises schalten wir die User dauerhaft für die App frei.

Um die kostenlose Variante der App finanzieren zu können, spielen wir hin und wieder gesponserte Inhalte der Industrie aus. In Österreich gibt es auch die Möglichkeit einer werbefreien Bezahlversion der App. Über die Softwarelösung für Krankenhäuser und Gesundheitseinrichtungen generieren wir derzeit noch den größten Anteil unserer Einnahmen, möchten aber durch den Bereich Pharma-Marketing weitere Einnahmen erzielen. So stehen wir heute im Bereich „Markterweiterung“, die Schweiz ist unser nächstes Ziel.

 

Bitte teile diesen Artikel, wenn er dir gefällt:
0

Vielleicht gefällt dir auch...