BetterDoc hilft Patienten dabei, den richtigen Arzt zu finden

Bei BetterDoc ist der Name Programm: Das Startup möchte Patienten helfen, einen besseren Arzt für eine Zweitmeinung oder Behandlung zu finden. Dazu teilen Patienten online oder telefonisch ihre Diagnose bzw. ihr Anliegen mit, lassen von BetterDoc aus dem eigenen, rund 2.000 Mediziner umfassenden Ärztenetzwerk den besten Spezialisten identifizieren und auch gleich einen Termin vereinbaren. So können die Nutzer sowohl Operateure als auch Ärzte für eine konservative Therapie – also eine ohne Operation – finden.

Warum?

Mit BetterDoc sollen Patienten die bestmögliche Therapie für ihre Erkrankung erhalten. Denn oft können Patienten nicht überblicken, welcher Arzt für eine Operation oder andere Behandlung am besten geeignet und qualifiziert ist.

Wie?

Patienten sollen durch mehrere Expertenmeinungen bei BetterDoc eine optimale Empfehlung für ihre Therapie erhalten. Da eine eigene Recherche nach dem richtigen Arzt häufig frustrierend ist, möchte das Startup genau diesen Schritt übernehmen – und den Patienten bei der Terminvergabe, über den Beratungszeitraum sowie darüber hinaus begleiten.

Was?

Im ersten Schritt übermittelt der Patient seine Diagnose bzw. sein Anliegen an BetterDoc. Anschließend wird er von einem Mediziner telefonische kontaktiert, um weitere Informationen abzufragen. Innerhalb von 48 Stunden erhält der Nutzer dann eine passende Empfehlung von bis zu drei Ärzten bzw. Kliniken mit ausführlichen schriftlichen Begründungen. BetterDoc übernimmt darüber hinaus die Terminvereinbarung mit dem empfohlenen Arzt und führt nach Abschluss der Behandlung eine Qualitätskontrolle durch.

Screenshot: So funktioniert BetterDoc

BetterDoc betont seine eigene Verpflichtung zum Wohle der Patienten, das Startup arbeitet nach eigenen Angaben nicht im Interesse von Ärzten, Krankenkassen oder der Pharmaindustrie und betreibt ein werbefreies Angebot. Die Arbeit des Startups wird von einem wissenschaftlichen Beirat begleitet.

Das Geschäftsmodell

Für die Vermittlung zum passenden Arzt zahlt der Patient an BetterDoc – und kann sich diesen Betrag derzeit auch noch nicht von seiner Krankenkasse erstatten lassen. Das Startup argumentiert, dass über diese Zahlung eine Unabhängigkeit des Unternehmens und der angebotenen Leistung sichergestellt werden kann.

Das ärztliche Experten-Netzwerk arbeitet unentgeltlich für BetterDoc. Aufwandsentschädigungen für diese Ärzte werden an gemeinnützige Gesundheitsprojekte gespendet. So will BetterDoc sowohl betroffenen Patienten zu einem spezialisierten Facharzt verhelfen als auch ausgesuchte Gesundheitsprojekte unterstützen.

Rechtsform

Betrieben wird BetterDoc von der gleichnamigen GmbH mit Sitz in Köln, die Gründung erfolgte im Sommer 2012. Gefördert wird das Unternehmen durch ein Investment der DocCheck Guano AG.

Das Gründerteam

Ins Leben gerufen wurde BetterDoc von Dr. Donata von Dellingshausen (Ärztin, XING), Christoph von Dellingshausen (Dipl.-Kfm., XING) und Nils von Dellingshausen (Dipl.-Kfm., XING).


Schau dir BetterDoc genauer an: www.betterdoc.org | Unternehmensblog | Facebook | Twitter

Bitte teile diesen Artikel, wenn er dir gefällt:
0
Johannes Bittner

Johannes Bittner

Johannes ist Arzt und Sozialunternehmer. Durch die Gründung der Übersetzungsplattform für medizinische Befunde washabich.de hat er seine Liebe für Healthcare Startups entdeckt. Seine Vision ist die effiziente Fusion von konventionellem Gesundheitswesen und Digital Health.

Vielleicht gefällt dir auch...

2 Kommentare

  1. Dr. Klaus Prank sagt:

    Vielen Dank für die interessanten Infos, die ich gerne er Mail regelmäßig erhalten möchte.

    Mit freundlichen Grüßen
    Dr. Klaus Prank

Schreibe einen Kommentar zu Dr. Klaus Prank Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.