Verpflegungsmanagement: Neue Alternative für Untersuchungspatienten

Für stationär aufgenommene Patienten, die aufgrund von Untersuchungen das Mittagessen im Krankenhaus verpassen, aber dennoch Anspruch auf eine warme Mahlzeit haben, gibt es eine gesunde Alternative.

Ein junges Unternehmen aus Bayern, Jarmino, bietet eine hochwertige und praktische Lösung. Verpackt in einzelnen Portionen im Glas liefert das Startup fertige Suppen und Gerichte: leichte und vollwertige Kost, ungekühlt 6-12 Monate haltbar. Kommt der Patient aus der Untersuchung, kann das Gericht ohne großen Aufwand in der Küche oder auf Station kurz erwärmt werden. Dies sorgt für eine unkomplizierte Handhabung und Einsparpotentiale im Vergleich zu Tiefkühlprodukten.

Die gesunde Ausrichtung der Produkte (ohne Zusatz- und Konservierungsstoffe, ohne Weizengluten, ohne raffinierten Zucker, viele laktosefreie und vegane Produkte) bietet eine optimale Lösung auch für Patienten mit Unverträglichkeiten, Diabetes, etc. Als Süßungsmittel kommt lediglich Kokosblütenzucker zum Einsatz, der durch seine geringe glykämische Last überzeugt (Kokosblütenzucker ist ein prozentuales Maß, wie stark ein Lebensmittel den Blutzucker ansteigen lässt).

Hergestellt wird in einer Manufaktur aus regionalen Bio-Zutaten, bezogen von nachhaltig tätigen Landwirten.

Bitte teile diesen Artikel, wenn er dir gefällt:
3

Vielleicht gefällt dir auch...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *