„Vernetzt Euch! Dann können aus Ideen Innovationen werden.“

Netzwerke, neue Fördermodelle und Innovationskultur sind die Schlüsselwörter des Charité BIH Entrepreneurship Summit in Berlin. Mit rund 450 Teilnehmenden diskutieren erfolgreiche Expertinnen und Experten aus den Life-Sciences, Wirtschaft, Medizin und Politik Instrumente und Optionen für innovative Trends und Ökosysteme in der Medizin sowie Lizenzierungen und Ausgründungen. Der Summit bietet biomedizinschen „Entrepreneuren“ neue Inspirationen und ist zugleich Plattform für den Austauschen zwischen Gründungswilligen, Gründerinnen und Gründern sowie Investoren.

Die Stiftung Charité und das Berlin Institute of Health setzen sich dafür ein, die Innovationskraft und Wertschöpfung der biomedizinischen Forschung zu erhöhen und eine Kommerzialisierung zu ermöglichen. Am Ende sollen wertsteigernde Produkte für Patientinnen und Patienten stehen. Der Weg dahin ist anspruchsvoll und brauche vor allem ein gutes Netzwerk an Beraterinnen und Beratern und neue Wege zur Finanzierung, so die einstimmige Meinung der Beteiligten des Summit.

Zu den Referentinnen und Referenten zählten unter anderem Emmanuelle M. Charpentier (Max-Planck-Institut für Infektionsbiologie, Berlin), Anya Eldan (Start-Up Division Israel Innovation Authority, Tel Aviv, Israel), Johannes Fruehauf (LabCentral, Cambridge, USA), Kathleen D. Kennedy, MIT, The Engine, USA), Arie Orenstein (Advanced Technology Center, The Chaim Sheba Medical Center, Tel Aviv, Isarel),) sowie Igor M. Sauer von der Charité – Universitätsmedizin Berlin- Letzgenannter zeigte, welche medizinischen Innovationen mit Mixed-Reality-Anwendungen heute in der Chirugie möglich sind. Auch medizinische Innovationen und ihr Potenzial für das gesellschaftsrelevante Thema „Gesundes Altern“ wurden in Paneldiskussionen intensiv diskutiert.

John Hallinan, Chief Business Officer vom Massachusetts Biotechnology Council in Cambridge/USA, berichtete darüber, wie Boston und Cambridge zu der Life-Science-Region in USA wurde. Avraham Nir-Feldklein, Gesandter der Botschaft des Staates Israel in Deutschland, repräsentierte das diesjährige Partnerland des Summits. In seinem Grußwort würdigte er den unermüdlichen Ehrgeiz von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern sowie Medizinerinnen und Medizinern, deren Erfolge dazu beitragen, dass sich die Gesundheitsversorgung in vielen Ländern verbessert habe. Die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) hat Israel als eines der effizientesten Gesundheitssysteme der Welt klassifiziert. Rund 1.200 Unternehmen der Life-Science-Branche sind in Israel angesiedelt. Somit zählt Israel zu den innovationsstärksten Ländern weltweit.

In Workshops konnten Startups rund um die Kernthemen internationale Markteintrittsstrategien im Bereich der digitalen Gesundheit, Lizenzierung und Finanzierung ausbauen. In Zusammenarbeit mit Berlin Partner, dem High-Tech-Gründerfonds und Peppermint Venture Partners gab es im Rahmen des „LifeSciences VentureMarket“ einen regen Austausch unter den anwesenden Startups.

Über den großartigen Erfolg des zehnten Charité Summit freut sich Professorin Duska Dragun, Vorsitzende des Advisory Boards des Summit, Geschäftsführende Oberärztin der Medizinischen Klinik mit Schwerpunkt Nephrologie und Internistische Intensivmedizin an der Charité und kommissarische Leiterin der BIH Biomedical Innovation Academy: „Wir sind begeistert, dass wir zum zehnten Summit wieder so viele internationale Gäste begrüßen durften. Unser diesjähriges Partnerland Israel und deren Referentinnen und Referenten haben zudem dazu beigetragen, ein einzigartiges Programm mit einmaligem Mehrwert für die Gäste zu bieten. Israel gilt als Start-Up-Nation mit einer positiven Grundhaltung zum Unternehmertum und wir sind froh über den intensiven inhaltlichen Austausch. Besonders das ausgiebige Netzwerken in inspirierender Atmosphäre wird geschätzt. Das macht den Summit aus.“

Auch Prof. Dr. E. Jürgen Zöllner, Vorstand der Stifung Charité fasste zusammen: „Ich bin begeistert, daß sich aus der Idee des Summits eine starke Marke etabliert hat. Pünktlich zum zehnjährigen Summit kann er behaupten, positiver Impulsgeber für die Forschung und das unternehmerische Denken am medizinischen Wissenschaftsstandort in Berlin zu sein. Passend zu diesem Jubiläum wurde der Summit erstmals unter der Marke Charité BIH Entrepreneurship Summit ausgerichtet und stärkt damit die Zusammenarbeit mit dem BIH.

Der nächste Charité BIH Entrepreneurship Summit findet Anfang Mai 2018 statt.

Quelle Text: Stifung Charité und BIH

Quelle Bild: „Charité BIH Entrepreneurship Summit 2017 – Sabine Gudath“.

Bitte teile diesen Artikel, wenn er dir gefällt:
0

Vielleicht gefällt dir auch...

1 Kommentar

  1. Having read this I believed it was rather informative.

    I appreciate you finding the time and energy to put this
    short article together. I once again find myself personally spending way too much time both reading and
    posting comments. But so what, it was still worth it!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *