Kann snakeFX die Versorgung von Unfallopfern revolutionieren? Endspurt für die Crowd

Die schnelle medizinische Versorgung von Unfallopfern spielt in der eine Unfallchirurgie eine wichtige Rolle: Komplizierte Knochenbrüche müssen häufig durch einen Fixateur externe stabilisiert werden – eine Art Gerüst aus stabilisierenden Stangen und Schrauben, welches außerhalb des Körpers die Knochen und Gelenke im Körperinneren unbeweglich macht und für den Heilungsprozess essenziell ist.

Die anspruchsvolle und komplizierte Anlage eines Fixateurs externe soll nun durch snakeFX revolutioniert werden – ein neuartiges System zur einfacheren und schnelleren Fixierung von Knochenbrüchen. Die derzeit laufende Crowdinvesting-Kampagne auf aescuvest.de geht in die finale Runde und endet am 30. Januar.

snakeFX auf aescuvest.de

Das Crowdinvesting für snakeFX bei aescuvest geht in den Endspurt

Neue Medizinprodukte wie snakeFX auf dem weltweiten Medizinmarkt zu etablieren, ist immer wieder eine Herausforderung. Denn oft und gerne verlassen sich Kliniken und Unfallchirurgen auf etablierte Produkte und Technologien. Dennoch sollte man das Potenzial von snakeFX nicht unterschätzen: Kosten- und vor allem Zeitersparnis sind nicht nur aus okönomischer Sicht, sondern auch für die Qualität der Gesundheitsversorgung des einzelnen Patienten sinnvoll.

Ein weiterer interessanter Aspekt des Produkts ist die Einsatzmöglichkeit in Katastrophengebieten, durchaus auch durch nichtärztliches Personal.

Hinter snakeFX steckt das Erlanger Startup nice!innovations GmbH mit den Gesellschaftern Dr. med. Heiko Durst (74,9 %), Medical Valley GmbH (15,1 %) und Jörg Trinkwalter (10 %). Zur Entwicklung des Prototypen benötigen die Unternehmer in einer ersten Runde 190.000 €; sie versprechen einen Basiszins von 18 % p.a. sowie eine Gewinnbeteiligung von 0,04 % je 100 € Investment.

Weitere Informationen unter www.aescuvest.de/snakefx.

Bitte teile diesen Artikel, wenn er dir gefällt:
11
Johannes Bittner

Johannes Bittner

Johannes ist Arzt und Sozialunternehmer. Durch die Gründung der Übersetzungsplattform für medizinische Befunde washabich.de hat er seine Liebe für Healthcare Startups entdeckt. Seine Vision ist die effiziente Fusion von konventionellem Gesundheitswesen und Digital Health.

Vielleicht gefällt dir auch...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *