Junomedical erleichtert den Zugang von Patienten zum Gesundheitswesen – weltweit

juno

 

Junomedical erleichtert den Zugang von Patienten zum Gesundheitswesen – weltweit

Die digitale Plattform Junomedical ist mit der Mission angetreten, den Zugang zur Gesundheitsversorgung zu vereinfachen und sicherzustellen, dass Patienten die für sie beste Behandlung erhalten – ganz egal, wo sie leben.

Nach wie vor gibt es weltweit Millionen von Menschen, die keinen Zugang zu qualitativ hochwertigen und gleichzeitig erschwinglichen medizinischen Behandlungen haben – selbst in hochentwickelten Ländern wie den USA oder Deutschland. Das Berliner Unternehmen Junomedical will dies ändern. Ziel von Gründerin und CEO Dr. Sophie Chung ist es, Patienten die beste Behandlung bei Spitzenmedizinern zu leistbaren Preisen zu ermöglichen.

Kürzere Wartezeiten und geringere Kosten im Ausland

Einer der Hauptbeweggründe für eine medizinische Behandlung ins Ausland zu reisen sind geringere Kosten. Für einige Eingriffe liegt der Preis bis zu 80% unter dem Durchschnittspreis im Heimatland, bei vergleichbarer Qualität.

Ein weiterer Grund für eine Reise ins Ausland sind lange Wartezeiten auf notwendige Behandlungen, die mittlerweile in vielen Ländern zum Standard geworden sind. Beispielsweise liegt die durchschnittliche Wartezeit in Großbritannien für wichtige Eingriffe wie Knie- und Hüftoperationen bei über 100 Tagen. In anderen Ländern sind die Gesundheitssysteme längst nicht so überlastet und ermöglichen daher eine schnellere Behandlung von Patienten.

Der Vorteil von Junomedical: Transparenz

So einfach die Kostenersparnis und die kürzeren Wartezeiten im Ausland in der Theorie klingen, so unübersichtlich ist der 50 Milliarden US-Dollar Wachstumsmarkt Medizintourismus in der Praxis. Patienten, die sich für eine Behandlung im Ausland interessieren, scheitern oft schon daran, dass sie nicht wissen, wo sie mit der Suche anfangen sollen, wem sie vertrauen und welchen Quellen sie glauben schenken sollen.  Es ist für Patienten maximal schwierig, die Qualität der Klinik zu beurteilen und sich zwischen den vielen Akteuren auf dem Markt zurechtzufinden.

Dr. Sophie Chung schafft durch ihre Plattform Transparenz und will so Patienten helfen, den Überblick zu bewahren. So arbeitet das Berliner Unternehmen nur mit den Krankenhäuser zusammen, die die besten internationalen Qualitätsstandards vorweisen können und langjährige Erfahrung im Umgang mit internationalen Patienten haben. Aus über 10.000 Krankenhäusern arbeitet Junomedical derzeit nur mit rund 50 zusammen. Durch das strenge qualitative und quantitative  Auswahlverfahren verschafft Junomedical jedem einzelnen Patienten einen besseren Überblick über potentielle Ärzte und Krankenhäuser, die die gewünschte Behandlung durchführen können.

Der Vorteil für Patienten wird daher schnell klar: Junomedical bietet Patienten Transparenz in einem unübersichtlichen Markt. Und dieser Service ist für den Patienten vollkommen kostenlos. Primäres Ziel ist, wie Gründerin Dr. Sophie Chung betont, sich als vertrauenswürdiger Ansprechpartner für Patienten zu etablieren. Junomedical will nicht bloß Vermittler sein, sondern vor allem ein verlässlicher Begleiter vor, während und nach der Behandlung.

 

Junomedical Gründer Dr. Sophie Chung und Gero Graf

Junomedical Gründer Dr. Sophie Chung und Gero Graf

 

Das Team hinter Junomedical

Gegründet wurde Junomedical von Dr. Sophie Chung, approbierte Ärztin, die davor bei McKinsey und Zocdoc in New York international tätig war, sowie Gero Graf, bekannt als MD Deutschland von Drivy und davor bei Google in London.

Hinter ihnen steht ein hochmotiviertes, internationales Team aus Ärzten, Nerds, Visionären und hart arbeitenden Optimisten, das davor bei sehr erfolgreichen Start-ups international Erfahrung gesammelt hat und diesen entrepreneurial Spirit nach Berlin gebracht hat. Das Junomedical Team setzt sich aus 10 Nationalitäten zusammen und hat dennoch eine große Gemeinsamkeit: die Mission, den Zugang zum Gesundheitsweisen fundamental zu verände

Bitte teile diesen Artikel, wenn er dir gefällt:
8

Vielleicht gefällt dir auch...

3 Kommentare

  1. Dr.mad.Klose-Gerlich sagt:

    Sehr interessant.

  2. Dr.mad.Klose-Gerlich sagt:

    Sehr interessanter Artikel.

  3. Warum ist es noch immer so schwierig, den richtigen Arzt zu finden? Wenn Sie nur an die Errungenschaften der Schulmedizin glauben, dann bin ich an der falschen Adresse. Wenn Sie sich aber vorstellen können, dass ein entscheidender Teil des Menschen, sein Geist, auf alles am Mendchen eine Wirkung zeigt, denken Sie modern. Ich kann Menschen programmieren: zu Erfolg und Gesundheit. Sind Sie neugierig?
    Freundliche Grüsse. Dr. Bernard
    Carl Gustav Jung, Schweizer Psychiater und Begründer der analytischen Psychologie (1875 -1961):
    „Ich glaube, dass Heilen auf nicht-materiellem Weg eine Zukunft ungeahnter Möglichkeiten hat. Und ich glaube, dass ihr Bereich allmählich über das, was wir heute, zu Recht oder Unrecht, als „funktionell“ bezeichnen, hinauswachsen und auch alles Organische umschließen wird.
    Ich sehe die Morgenröte einer neuen Zeit vor mir aufleuchten, in der man gewisse chirurgische Eingriffe, z.B. an inneren Gewächsen, als bloße Flickarbeit ansehen wird, voller Entsetzen, dass es einmal so beschränktes Wissen um Heilmethoden gab. Dann wird kaum noch Raum sein für althergebrachte Arzneimittel.
    Aber ich habe Blicke tun dürfen in die ungeheuerlichen Energien, die der Persönlichkeit selbst innewohnen, und in solche von außerhalb liegenden Quellen, die unter gewissen Bedingungen durch sie hindurch strömen und die ich nicht anders als göttlich bezeichnen kann. Kräfte, die nicht allein funktionelle Störungen heilen können, sondern auch organisch bedingte, die sich als bloße Begleiterscheinungen seelisch-geistiger Störungen herausstellen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *